Mikrozensus 2022

Landesamt für Statistik bittet um Auskunft - Erhebungsbeauftragte gesucht

Der Mikrozensus ist die größte amtliche Haushaltsbefragung in Deutschland. Seit mehr als 60 Jahren wird in Bayern und im gesamten Bundesgebiet jährlich etwa ein Prozent der Bevölkerung befragt. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik in Fürth betrifft dies in Bayern rund 60 000 Haushalte. Sie werden im Verlauf des Jahres von speziell für diese Erhebung geschulten Interviewerinnen und Interviewern zu ihrer wirtschaftlichen und sozialen Lage befragt. Für den überwiegenden Teil der Fragen besteht nach dem Mikrozensusgesetz Auskunftspflicht.

 

Im Jahr 2022 findet im Freistaat wie im gesamten Bundesgebiet wieder ein Zensus statt.

 

Mit dieser statistischen Erhebung wird ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. In Deutschland ist der Zensus 2022 eine registergestützte Bevölkerungszählung, die durch eine Stichprobe ergänzt und mit einer Gebäude- und Wohnungszählung kombiniert wird.

 

Für die Durchführung des Zensus wurde im Landkreis Rottal-Inn eine Erhebungsstelle eingerichtet. Sie ist unter anderem für die Anwerbung, Betreuung, Schulung und Koordination der Erhebungsbeauftragten zuständig, welche die Befragung vor Ort durchführen.

Dafür werden für den Zeitraum von Mai bis August 2022 in Rottal-Inn ca. 200 zuverlässige Interviewerinnen und Interviewer, sog. Erhebungsbeauftragte (m/w/d), gesucht. Sie besuchen im Rahmen der Haushaltebefragung die in der Stichprobe ausgewählten Bürgerinnen und Bürger und erfassen die Daten mit einem (Online-)Fragebogen. Die Erhebungsbeauftragten werden hierfür in einer einmaligen Schulung auf ihre Tätigkeit vorbereitet.

 

Gesucht werden verantwortungsbewusste Personen, welche die Arbeitsabläufe für die Betragung (Begehung von Anschriften, Terminvereinbarungen etc.) selbständig organisieren und durchführen können. Die Ergebnisse der Befragung müssen mithilfe eines mobilen Endgerätes (Tablet) dokumentiert und anschließend an die Erhebungsstelle übermittelt werden. Der gewissenhafte Umgang mit vertraulichen Informationen wird vorausgesetzt.

 

Bei der Tätigkeit des/der Erhebungsbeauftragten handelt es sich um ein Ehrenamt, für welches eine steuerfreie Aufwandsentschädigung (im Durchschnitt ca. 700 - 800 €) ausbezahlt wird. Zusätzlich werden Fahrtkosten erstattet, die Teilnahme an der Schulung vergütet und das Material für die Befragung (Tasche, Kugelschreiber, Tablet etc. ) zur Verfügung gestellt.

 

Weitere Voraussetzungen für die Teilnahme als Erhebungsbeauftragte sind Volljährigkeit und der Wohnsitzt in Deutschland zum Stichtag (15. Mai 2022). Wir suchen zuverlässige, verantwortungsbewusste Interviewer/innen, die zeitlich flexibel und am besten mobil sind. Ein sympathisches und sicheres Auftreten sowie eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit sind wünschenswert. Die Erhebungsbeauftragten sollten über gute Deutschkenntnisse (ggf. über weitere Fremdsprachenkenntnisse) verfügen und telefonsich, nach Möglichkeit mobil, erreichbar sein.

 

Zur weiteren Information stehen auch die Internetseiten des Landkreises Rottal-Inn (Zensus 2022) oder die Erhebungsstelle Landkreis Rottal-inn (08561/20539) oder per Mail an  zensus@rottal-inn.de  zur Verfügung.

drucken nach oben